Ist das Kreuzheben in Gewichtheberschuhen sinnvoll?

Gewichtheberschuhe im Einsatz

Du bist am Überlegen, ob du Gewichtheberschuhe neben Kniebeugen auch für das Kreuzheben verwenden solltest? Dann ist dieser Artikel genau richtig für dich! Wir erklären dir nun, ob und wann dieses Vorhaben durchaus Sinn machen kann.


Gewichtheberschuhe vs ,,Kreuzhebeschuhe’’

Wenn du in diesem Sport schon länger aktiv bist, wird dir aufgefallen sein, dass professionelle Lifter meistens zwei Schuhpaare in ihrer Gymbag haben – eines für Kniebeugen und eines für das Kreuzheben und alle anderen Übungen. Doch worin bestehen die Unterschiede dieser beiden Schuhpaare? Schauen wir uns mal den Aufbau an:

Wie du sicher schon weißt, ist das besondere Feature an Gewichtheberschuhen der erhöhte Absatz im Fersenbereich. Je nach Modell beträgt dieser zwischen 1,5 (Adidas Powerlift 2.0) und 1,9 cm (Adidas Adipower, Adidas Power Perfect 2, Nike Romaleos 2, …) – im Ausnahmefall auch über 2 cm. Warum dieser nun für die Kniebeuge von entscheidender Bedeutung ist, haben wir bereits auf der Startseite ausführlich erklärt und nehmen daher an, dass du auf dem gleichen Wissensstand bist. Was ändert sich nun, wenn ich Gewichtheberschuhe auch zum Kreuzheben verwende?


Diese ,,Nachteile’’ hast du beim Kreuzheben mit Gewichtheberschuhen

 

  • Deine Knie behindern den Bar Path (Weg der Hantel)
    Aufgrund der erhöhten Ferse verlagern sich deine Knie automatisch weiter nach vorne und liegen somit über der Hantel. Das Problem, das daraus resultiert ist, dass du nun einen Bogen in der Aufwärtsbewegung machen musst, um die Hantel nach oben beschleunigen zu können, was bei entsprechenden Maximallasten ein Ding der Unmöglichkeit ist. Entweder nimmst du den Bogen in Kauf oder startest mit dem Gesäß weiter oben, wodurch allerdings eine maximale Aktivierung der Beinmuskulatur nicht gewährleistet werden kann. In der Folge muss der Rückenstrecker die Arbeit verrichten.
  •  

  • Der Weg der Hantel verlängert sich
    Durch die erhöhte Sohle verlängert sich offensichtlich auch der Weg der Hantel, ein No-Go im Powerlifting. Je länger der Weg ist desto mehr Kraft muss aufgewendet werden, um diesen vollständig zurückzulegen (Arbeit = Kraft * Weg). Das heißt, dass du unter Umständen dein Arbeitsgewicht beim Kreuzheben mit Gewichtheberschuhen reduzieren musst.

Wann das Kreuzheben mit Gewichtheberschuhen Sinn macht

Zwar sprechen die oben genannten Punkte eher gegen die Verwendung von Gewichtheberschuhen beim Kreuzheben, doch diese Nachteile können auch als Vorteile angesehen werden, wenn man beispielsweise Defizit-Kreuzheben trainieren möchte. Defizit-Kreuzheben kommt dann zum Einsatz, wenn man in der Startphase des Kreuzhebens besser werden möchte. Wie das Ganze dann aussieht, siehst du hier:

 

Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.